05.02.17

Neues Spielzeug. AGAIN.

Heute Morgen fand ich ein kleines Paket in meinem Briefkasten. Womöglich von gestern. Post aus Japan. In meinem Wahn habe ich letztes Jahr Anfang Dezember beschlossen mit Tinte malen zu wollen. Wieso eigentlich? Keine Ahnung. Es überkam mich einfach so. Aber die Japaner haben es als Gift etikettiert und sind 'happy' (Zitat), dass ich bestellt habe. So steht es jedenfalls in dem Brief.
Ich habe augenblicklich ein wenig herumprobiert.

 Insgesamt sind es drei Spitzen, die man für verschiedene Zeichen...ziele einsetzen kann. Die linke Spitze nennt sich Saji-Pen oder Kabura-Pen oder Tama-Pen und soll toll für Anfänger sein. Der Mittlere ist ein G-Pen und kann für dicke und dünne Linien verwendet werden. Und dieses ultraniedliche kleine Ding ist ein Maru-Pen und dient detailierte und feine Linien. Some people use is for drawing main lines. Alles klar. Ich habe sie alle benutzt für Schrift, dicke Katzen und Comicfiguren. Die Tinte ist Black 4 und ist wohl die teuerste. Wusste ich beim Kauf nicht. Ich dachte nur 'Und da ist die Tinte für den Kram'. 

 Nach einigen Tutorials bei Youtube bin ich schlauer und probiere aus. Verschiedene Techniken sind möglich. Meine Tinte ist klasse. Wenn sie noch flüssig ist, ist sie wasserlöslich. Kaum getrocknet (innerhalb 5 Minuten) trotzt sich Alkohol und Wasser. Da ich ja auch noch die Copicmarker habe und die auf Alkoholbasis sind, ergänzen die beiden sich also prima. Bei dem Wolf habe ich Outlines gezaubert, diese trocknen lassen und dann mit Wasser einen Schwanz gemalt. In die feuchte Stelle kam Tinte und ZACK es blutete unglaublich schön aus. Dann habe ich ein wenig mit Tinte ausgemalt und mit Wasser verwischt. Schön! Schon ist da ein aquarelliger, stark pigmentierter Wolf. Die Tintentropfen sind übrigens das Produkt einer Unachtsamkeit. Aber passt doch prima.



Ophelia überkam mich einfach so. Ich wollte, dass sie an der Wasseroberfläche hängt und teilweise darunter schwebt. Haare sollten im Wasser wehen und teilweise an der Oberfläche schwimmen. Die Illusion ist mir nur mittelmäßig gelungen, aber ich mag die Farben. Farben waren übrigens Aquarellkreisen und mein Pentelbrushpen. Der Kopf ist etwas deformiert, aber ist ja auch eine Wasserleiche.

 
Da mir meine erste Ophelia nicht tot genug erschien, habe ich es noch einmal probiert. Eher so nebenher und ohne viel Mühe. Aber ganz okay! Die Farben sind wieder die Aquarellkreiden. Ich mag die Aquarellkreiden. Sie haben schöne Farben und lassen sich Rückstandslos vermalen. 

Ich werde in der neuen Wohnung definitiv ein Eckchen meines Schreibtischs nur für das Zeichnen freihalten müssen. Und natürlich wird hier immer noch von Comics und anderem Ruhm geträumt ;-).

29.01.17

2016 - Ein Rückblick. Jetzt!


Vorherrschendes Gefühl für 2017?  
Immernoch Freude. Ich verdiene immernoch gutes Geld, habe immernoch eine feste Stelle. Wir ziehen in eine schöne, größere Wohnung. Ich mache den Führerschein und werde tatsächlich tättowiert.  
2016 zum ersten Mal getan? 
Ich habe meine erste Revision bestanden. Ich habe im Atlantik geplanscht und bin nach Teneriffa geflogen. Ich bin Auto gefahren. Ich bin in Amsterdam gewesen. Ich habe einen Gürtelgrad in Aikido geschafft, war auf meinem ersten Aikido-Lehrgang. Eine eigene Klasse betreut. Die Comic-Messe in Erlangen besucht... .
 
 Amsterdam war SO schön.

 Teneriffa war SO schön. 

Das trifft mein Feeling am meisten. Heiß, schweiß, Wasser.

2016 nach langer Zeit wieder getan? Viel gezeichnet und es ernst gemeint.

2016 leider gar nicht getan? Zu wenig meine Freundin getroffen.Einen Comic fertiggestellt. Oder eine Geschichte fertiggestellt. Erfolgreich abgenommen. Primär möchte ich jedoch mehr Muskelmasse in den Schultern haben, weil ich das Gefühl habe scheiße zu fallen.

Zugenommen oder abgenommen? Tatsächlich ab und wieder zu aus lauter Frust. ABER sportlich war ich. Aber hallo.

 
Getränk des Jahres? Soja Cappucchino vom dm und Mate. Das sind echt meine Standard-Getränke. Mate ist mein Bier und der Cappu meine Koffeeinspritze.

Essen des Jahres? Queso und Kartoffeln mit Mojo. Und davon zuviel :-D. Ansonsten brav unsere Kochbox und zu Weihnachten super toll Mexikanisch. 
 
Lecker mexikanisch.

Most called persons? 
Ich telefoniere immer noch nicht viel. Echt jetzt. Mal wieder Kerl und ein bisschen meine Schwester. 
 
Die schönste Zeit verbracht mit? Lebensabschnittsgefährte, Bekannten und Unbekannten, die zu Bekannten wurden. Echt schön. Ich glaube die Sonnenabende in Teneriffa und Amsterdam zählen dazu.
 
Der Ausflug nach Göttingen fing scheiße an, endete aber total gut.

Album des Jahres? Ich habe kein Musik-Album gekauft. Echt jetzt.
 
Film des Jahres? Eh. Doctor Strange war sehr gut. Rogue One fand ich auch gut. 

Konzert des Jahres? Ich war auf keinem. Aber ich habe schon zwei Tickets für dieses Jahr B-).

TV-Serie des Jahres? Steven Universe? Der Katzenretter? 

Erkenntnis des Jahres? Du hast es in der Hand wie du dich fühlst.

Beste Idee/Entscheidung des Jahres? Teneriffa. Amsterdam.

2016 war mit einem Wort? Zwiespältig. Ich habe viel viel schönes gemacht und erlebt. Und ich hab viel viel 

Bunt bunt bunt

Ich habe einen Copicmarker und vier Touch-Marker bekommen. Alle arbeiten sie mit Tinte auf Alkoholbasis. Und sie sind so großartig! Ich wollte die Marker schon immer mal ausprobieren, habe schon immer die wunderbar gleichmäßigen Bilder von anderen Leuten bewundert. Und endlich konnte ich selber mal basteln!



 Mein schwules Lieblingspärchen. 
Erst neulich dachte ich mir noch: Du bist Ü30 und malst schwule Teenies. 
Ist das normal?


 Mein erstes Bild. Wurde direkt als Selbstportrait bezeichnet.
VIelleicht sollte ich mir aus Trotz ein montröses Tattoo auf den
Oberschenkel tättowieren lassen. 

Robert. Ich glaube ich lasse ihn so. 

Na welche Farbe habe ich? ;-).
Die Hautfarbe entsteht durch meinen Aquarellkasten und ist einfach nur Rot mit viel viel Wasser. Laut meiner Zusje kriege ich die anderen Stifte demnächst auch. Hat wegen des chinesischen Neujahrs etwas gedauert. Allmählich erwacht auch in mir die Lust doch weiter an COmicprojekten zu arbeiten.

07.01.17

Wir haben gebaut


Am 1. Juli isset soweit: Wir ziehen um. Endlich mehr Platz für Katzen. Endlich Fußbodenheizung. Endlich ein eigenes Arbeitszimmer. Abgesehen von wesentlichen Dingen wie 'Bodentiefes Fenster? Da brauche ich doch glatt 'n Batman-Pappaufsteller!!11!!elf!', habe ich mir inzwischen auch sonst so Gedanken gemacht. Wandfarben. Neues Bett. Oben seht ihr meine Ideen in nicht originalgetreuen Maßstab + Anmerkungen. Bei Pinterest steppt auch noch der Bär. Besonders für die Katzen fallen mir schöne Ideen ein, die sich hoffentlich gut umsetzen lassen. Endlich wieder KAAAATZEN.
Sodele. Und während ich die 27 Klausuren auf dem Tisch ignoriere, zeichne ich meine Batman-Tattoo-Idee auf.

06.11.16

Koch-Comic

Ich habe die Nachfrage nach einem Rezept spontan zum Pinselschwingen genutzt. Schnell und dreckig. Einfach weil ich es kann.

 Soba-Nudeln mit Grönkohl und Süßkartoffeln.



  

Die Haltung des Katanas ist leider genau verkehrt herum. Die Linke muss nach unten und die rechte Hand kommt nach Oben. Liegt daran, dass ich meine Haltung immer im Kopf spiegel und dann zeichne. Hmpf. Vielleicht sollte ich mir das abgewöhnen. Viel Spaß beim Nachkochen.

18.09.16

Die 30-Jährige Ninja-Mutanten-Schildkröte

Mein Alltag sieht sehr voll aus. Die letzte kreative große Tat war der Bau eines Stundenplans für meine Klasse. Und der ist echt schön geworden. Für einen Stundenplan. Letztes Training sagte mir mein Aikido-Sensei noch, dass er was für mich hätte. Ich tippte ja spontan auf Infozettel mit Namen und dergleichen. Diesen Samstag drückte er mir dann jedoch Batman-Patches in die Hand. 
Meine Freude war natürlich unermesslich. Und als ich eher scherzhafterweise fragte, ob ich die auf den Anzug nähen dürfte, sagte er ja. Ich solle es nur nicht aufbügeln, sondern besser aufnähen. Und vielleicht will ich es ja auf den Markennamen der Jacke nähen auf meinen Oberarm. Ich habe mir kurzerhand den Arsch abgefreut.

 
 Ich bin Batman. Bald!

Bisher dachte ich nämlich, dass Aikido zu traditionell sei, um sich so etwas zu erlauben. Aufnäher kannte ich jetzt eher vom schwer Wettkampforientierten Kampfsportarten wie Judo und weniger vom friedfertigen, ritualisierten Aikido. 

 Kaum abends etwas Ruhe, schon Nadel und Faden gezückt.
Kramigen Flur bitte ignorieren.

Auf dem Foto seht ihr noch das rote Marken-Emblem durchschimmern. Es handelt sich um eine Stickerei, die ich leider nicht lösen konnte. 

Baaaaaatmaaaaaaan!

Auf dem Foto habe ich es dann einfach mit weiß überstickt. Das sieht jetzt ein wenig wie eine Narbe aus, aber man sieht es nicht auf den ersten Blick. Ich kann das Mittwoch-Training kaum erwarten!
Hier übrigens ein neues kleines Projekt. Das Lila ist eigentlich blau. Ziel ist ein Alltag-taugliches Sternenflotten-Shirt für mich als Wissenschaftsoffizierin. Nachdem Kollegen wegen meinem Khan-Shirt gefachsimpelt haben zu welcher Abteilung ich gehöre, muss ich denen das Leben etwas einfacher machen ;-). Nur ob ich hier wieder einen Lederaufnäher draufnähen soll... aber ohne wäre auch doof.
Seit dem Star Trek Origin- Marathon auf dem Syfy-Sender bin ich wieder in einer Star Trek- Phase angelangt und würde das Shirt lieber heute als Morgen fertig haben. Typisch ich. Parallel habe ich sogar eine kleine Fanfiction angefangen. Aber die bleibt bei mir und dient einfach meiner schreiberischen Selbstbefriedigung.

28.08.16

Unter die Haut

Ich habe vor geraumer Zeit mal beschlossen, dass ich eine Tättowierung möchte. Zunächst dachte ich an die Scheibenweltschildkröte auf meinen Rücken. Aber so richtig begeistert hatte mich der Gedanke dann doch nicht bzw. ich fand nicht DAS BILD. Statt dessen hat sich mit der Zeit etwas ganz anderes heraus entwickelt. Meine Idee sieht inzwischen so aus:




Die Idee bleibt mein Katzenschädel. Im Hintergrund dann a) dick und unregelmäßig oder b) super ordentlich das Symbol für Phosphor. Ergänzt wird das Ganze um Blätter und Vogelflügel um etwas Lebendiges reinzubringen. Das Motiv ist aber open source. Sprich ich wäre gewillt den Stecher meiner Wahl (ein Kandidat sitzt in Brüssel) weiterdenken zu lassen. In Angriff genommen wird das Projekt übrigens wenn ich den Führerschein habe und hinfahren könnte ;-).

Desweiteren saß meine Schwester irgendwann vor mir und zeigte mir ein Schwestern-Tattoo. Es handelt sich um eine Katzenpfote und den Schriftzug 'Lil Sis' und 'Big Sis'. Wäre niedlich, aber in dem Fall ja nicht so ganz von mir. Darum würde ich lieber den Pfotenabdruck unserer Katze nehmen und auf niederländisch 'Klein zusje' schreiben.


'N bisschen öde oder? Vielleicht könnte man hier mit etwas Farbe arbeiten? Oder geht man doch wieder in das Geometrische wie bei meinem Katzenkopf? Vorschläge werden entgegen genommen. Der Platz ist so wahrscheinlich ganz gut gewählt.

Dann wäre da noch... Batman.
Irgendwie ist es mehr als logisch, dass ich mir eine kleine Homage an den dunklen Ritter der Nacht stechen lasse. Vielleicht so etwas?


 Oder vielleicht doch das Original und das Gelb etwas...Aquarelliger, verwaschen und das Schwarz etwas abgeschabt.

Meine nächste Baustelle wäre aber der Ort. Die Katze kommt auf die Schulterblätter. Da kann ich sie zeigen, verstecken und bei möglichen Entnahmen oder Injektionen in den Rückenmarkskanal ist nichts im Weg (ich bin die letzte die eine Schwangerschaft in Betracht zieht, aber man muss ja auch an Hirnhautentzündungen und so denken).
Die Pfote muss nicht monströs groß sein und wäre dort ganz gut platziert. Der Batman... vielleicht wäre es eine Idee, dass er halb auf den Fuß hängt? Dann könnte sich mögliches Gelb des Batman mit möglichen Farben der Pfote übergehen.
Meinen Traumort werde ich aus beruflichen Gründen nicht umsetzen können. Das wäre die Ellbeuge im Unterarm.

Ich möchte halt gerne, dass es irgendwie zusammenpasst und die Tattoos nicht so losgelöst voneinander stehen. Hier ein Klecks und da ein Klecks sieht meiner Meinung nach nicht so gut aus. Ich will da einfach so ein bisschen Zusammenhang haben. So weit der Stand meines Körperprojekts. Je öfter ich Tattoos sehe, desto mehr will ich welche und ich habe die Hoffnung, dass ich dem Ziel näher komme.